ENET LZE: Aus Seeleuten werden Forschungspartner – gemeinsames Projekt der FAU mit der Umeå Universität Schweden

Im Sommer 2017 segelte das ENET-Team des Leistungszentrums Elektroniksysteme (LZE) auf dem Dreimaster Thor Heyerdahl im Rahmen von Science Sets Sail mit. Die Tour quer durch die Ostsee war ein Höhepunkt im begleitenden Qualifikationsprogramm von ENET.

An Bord hatten die „Seeleute auf Zeit“ die Gelegenheit, in einer nicht alltäglichen Umgebung internationale Kontakte zu knüpfen, innovative Ansätze für aktuelle Forschungsfragen zu entwickeln und die interdisziplinäre Kooperation voranzutreiben.

Zu solch einer Zusammenarbeit im Bereich der Topologieoptimierung kam es durch den Austausch zwischen Prof. Martin Berggren vom Department of Computing Science der Umeå Universität in Schweden und Fabian Lurz, Wissenschaftlicher Mitarbeiter des Lehrstuhls für Technische Elektronik der FAU und einer der Teilnehmer im ersten ENET-Jahrgang.

In den Gesprächen der beiden Forscher hatte sich herausgestellt, dass der Ansatz der Topologieoptimierung, den Prof. Berggren im Bereich der Mathematischen Optimierung untersucht, auch für Anwendungen in der Hochfrequenztechnik sehr interessant ist.

In den nachfolgenden Monaten wurde gemeinsam an der Topologietopimierung von Waveguide-Übergängen gearbeitet. Die ersten Ergebnisse der Arbeiten wurden jetzt auf der IEEE Radio & Wireless Week (RWW), die vom 20. – 23. Januar 2019 im Orlando, Florida, stattfand, veröffentlicht und gemeinsam vorgestellt.

Das zugehörige Paper wird im Tagungsband sowie in der Online-Bibliothek IEEEXplore veröffentlicht: Emadeldeen Hassan, Martin Berggren, Benedict Scheiner, Fabian Michler, Robert Weigel and Fabian Lurz, “Design of Planar Microstrip-to-Waveguide Transitions using Topology Optimization” in IEEE Radio and Wireless Symposium (RWS), Orlando, FL, 2019.